Toskana

Beste Zutaten sind ein Charakteristikum der einfachen, traditionellen Küche der Toskana. Nur Fleisch, Gemüse und Kräuter von höchster Qualität werden zum Kochen verwendet.  

In Siena zeigen sich noch heute die ländlichen Ursprünge der toskanischen Kochkunst in ihrer ganzen Vielfalt. Die Grundelemente: Olivenöl, Pecorino Käse (Schafskäse, oft serviert mit Montalcino Honig), Pilze (Steinpilze, Pfifferlinge und weiße Trüffel wachsen im Überfluss in diesem Teil der Toskana), kaltes Fleisch, Wild und anderes Fleisch aus dem Val di Chianti sowie wundervolles, salzfreies Brot.
Aus diesen Zutaten lassen sich Genüsse wie Crostini oder Bruschetta zaubern, die als  Vorspeisen zu den Mahlzeiten serviert werden.


Ribollita Pasta in Hasensauce
 
RIBOLLITA - „Gemüsesuppe”

Ribollita ist eindeutig das typischste Gericht in der Tradition der toskanischen Gastronomie. Trotz ihres bescheidenen Ursprungs wird die Ribollita heutzutage in den besten Restaurants serviert. Die Bezeichnung „Ribollita“ bedeutet genau betrachtet soviel wie noch mal gekocht. Früher wurde das aus vorherigen Mahlzeiten übriggebliebene Gemüse zusammen mit trockenem Brot ein zweites Mal gekocht und zum Schluss mit einem Schuss Olivenöl verfeinert.


ZUTATEN:

Einige Blätter Rotkohl
¼ Wirsing 
1 kleiner Bund Mangold
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
2 Kartoffeln
2 Karotten
2 Zucchini
2 Stangen Sellerie
300 g Cannellini Bohnen
2 konservierte Tomaten
Frisches Olivenöl

Fleischbrühe
Salz und Pfeffer
250 g hausgemachtes trockenes Brot

 


ZUBEREITUNG:

Weichen Sie die Bohnen etwa 8 Stunden in Wasser ein. Danach kochen Sie die Bohnen im Einweichwasser kurz auf und lassen diese bei geringer Hitze 2 Stunden garen. Dünsten Sie in einem großen Topf die kleingeschnittene Zwiebel in Olivenöl an, geben Sie das grob geschnittene Gemüse hinzu und lassen Sie es 10 Minuten kochen. Geben Sie die Hälfte der Bohnen mit dem Kochwasser hinzu. Die andere Hälfte der Bohnen pürieren Sie und geben Sie ebenfalls hinzu. Salzen und pfeffern Sie das Ganze und lassen Sie es auf kleiner Flamme 2 Stunden kochen. Das in Scheiben geschnittene Brot hinzugeben und noch mal 10 Minuten kochen. Ausschalten und den Eintopf kurz ziehen lassen. In Keramikschüsseln servieren, mit einigen Tropfen Olivenöl verfeinern.

 

Möchten Sie Ihrem Gericht eine besondere Note verleihen?

Ersetzen Sie die Cannelini Bohnen nicht durch andere Bohnen. Diese Bohnen werden in der Toskana häufig verwendet, weil sie auch einfachen Gerichten durch ihren hervorragenden Geschmack einen Hauch von Eleganz verleihen. Außerdem sollten Sie immer darauf achten, Olivenöl aus der Toskana zu verwenden, das durch einen unvergleichlich fruchtigen und intensiven Geschmack besticht.

 
Lombardei : Überraschende Würze
Palermo : Verschmelzung von Aromen antiker Herkunft
Ampezzotal : Speisen, die das Herz erwärmen und den Tisch bereichern
 
KONTAKT |IMPRESSUM |SITE MAP |GROUPE SEB |JOIN US |