Palermo

In der sizilianischen Küche vereinen sich mediterrane, italienische und arabische Einflüsse. In Palermo oder „Panormos“ (alle Häfen) waren Römer, Araber, Normannen und Spanier zu Hause. Großartige Kulturen, die Spuren in Architektur, Kunst und Bevölkerung hinterließen und für ein reiches kulinarisches Erbe sorgten.

Gemäßigtes Klima, fruchtbares Land und zahlreiche Gewässer sind die weiteren Gründe, die auf Sizilien eine Vielzahl wundervoller Gerichte hervorbringen, z. B. Pasta mit Sardinen, Caponata oder Pfannkuchen nach San Giuseppe Art.  


Caponata Panelle Palermita San Giuseppe fritter
Pasta mit Sardinen Gefüllte Sardinen
 
PANELLE PALERMITA - „Ölkuchen aus Kichererbsenmehl“

Dies ist eines der bekanntesten Gerichte in Palermo. Panelle werden gebraten im Gegensatz zum Kichererbsenbrei, der aus der arabischen Kultur stammt.


ZUTATEN:
250 g Kichererbsenmehl
Wasser
Salz
Pfeffer
Petersilie
Bratfett oder Öl

ZUBEREITUNG:

Mischen Sie in einem Topf das Kichererbsenmehl mit Wasser zu einer dickflüssigen Masse. Unter Umrühren erhitzen Sie die Masse bei kleiner Flamme. Fügen Sie Salz, Pfeffer und Petersilie hinzu, wenn erwünscht. Streichen Sie die Masse auf einer Platte glatt und schneiden Sie sie in Quadrate. Diese legen Sie auf eine mit Küchenpapier bedeckte Platte und lassen sie im Kühlschrank noch abkühlen. Nun backen Sie die Stücke in einer Pfanne mit Öl goldbraun. Servieren Sie die Panelle recht warm mit einer Prise Salz.

 

Möchten Sie Ihrem Gericht eine besondere Note verleihen?

Servieren Sie Ihre Panelle alternativ mit einem Schuss Zitronensaft.

 
Toskana : Einfache und traditionelle Kochkunst mit hohem Anspruch
Lombardei : Überraschende Würze
Ampezzotal : Speisen, die das Herz erwärmen und den Tisch bereichern
 
KONTAKT |IMPRESSUM |SITE MAP |GROUPE SEB |JOIN US |